9.8. Info- Action- Soli-Event in Magdeburg!

Am Samstag den 9.8. findet im Infoladen des Libertären Zentrums (LIZ) in Magdeburg ein bunter Thementag zum War-Starts-Here Camp statt. Egal ob ihr das Camp tatkräftig oder finanziell unterstützen wollt, nochmal aktuelle Infos zum Camp abgreifen, oder vielleicht einfach nur ein paar schöne Stunden im LIZ - mit Input, Mucke, und (Hopfen-) Limonade - verbringen wollt: Samstag der 9.8. ist euer Tag!

Hier das Programm:

  • 10 Uhr Action-Bikes-Bastelei für das WSH-Camp
  • 16.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung "Vermummt und gewaltbereit: Polizeigewalt in Deutschland"
  • 18 Uhr Infoveranstaltung zum War-Starts-Here-Camp
  • ab 20.30 Soli-Party im Infoladen für das WSH-Camp

Ort: Infoladen [Salbke] im Libertären Zentrum Magdeburg (Alt Salbke 144)

6.8. Berlin - Roter Abend: Störmanöver an der Heimatfront

Informationen zum Gefechtsübungszentrum bei Magdeburg und den Widerstand dagegen

Mittwoch, 06. August 2014 ab 20 Uhr im Stadtteilladen Zielona Gora, Grünberger Str. 73, Berlin-Friedrichshain

Wie in den letzten beiden Jahren organisieren auch 2014 antimilitaristische Gruppen das bundesweite War Starts here Camp. Es wird vom 17. bis 25. August in unmittelbarer Nähe des Gefechtsübungszentrums GÜZ in der Nähe von Magdeburg stattfinden. Aktivist_innen des Vorbereitungskreises werden am Roten Abend die bisherigen Planungen zum diesjährigen Camp vorstellen und berichteten, welche Rolle das GÜZ bei der deutschen Kriegspolitik und der Aufstandsbekämpfungstrategie spielt. Dort werden nicht nur Dörfer aus Kriegsregionen wie Afghanistan oder Kosovo, in denen die Bundeswehr involviert ist, nachgebaut. Auch Auseinandersetzungen mit Demonstrant_innen beispielsweise gegen Gipfel von IWF und Weltbank werden nachgespielt.

Video-Kundgebung gegen das GÜZ am 1. August in Berlin

Video-Kundgebung | Freitag 1.8.2014 | 20:30 Uhr | Heinrichplatz | Berlin-Kreuzberg

Kundgebungsflyer als PDF.

Vom 17. bis 25. August 2014 findet zum dritten Mal in Folge das antimilitaristische War-Starts-Here-Camp in der Nähe des „Gefechtsübungszentrum des Heeres“ (GÜZ) bei Magdeburg statt. Das GÜZ in der Altmark ist der modernste Truppenübungsplatz Europas. Auf dem 230 Quadratkilometer großen Militär-Gelände wird Krieg mit hochgerüsteter Technik und lasersimulierten Waffensystemen geübt und vorbereitet. Die „Übungsstadt Schnöggersburg“, wird seit 2012 auf dem Gelände gebaut. Das 100 Millionen Euro teure „Urbane Zentrum“, soll über 500 Gebäude und Hochhäuser, Straßen, U-Bahn-Tunnel, Kanalisation und ein Industriegebiet sowie einen 22 Meter breiten Fluss und ein Waldgebiet enthalten. Ab 2016 sollen SoldatInnen in Schnöggersburg verschiedene Formen der Aufstandsbekämpfung wie zum Beispiel Häuserkampf trainieren.

Bei der Kundgebung werden unter anderem kurze Video-Clips zum GÜZ und dem Widerstand dagegen gezeigt. Außerdem gibt es Informationen zum GÜZ und den diesjährigen Protesten.

Video-Kundgebung | Freitag 1.8.2014 | 20:30 Uhr | Heinrichplatz | Berlin-Kreuzberg

Campanmeldung in Brunkau!

Breaking News: Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass das diesjährige War-Starts-Here Camp vom 17. bis zum 25. August in der Ortschaft Brunkau  nordöstlich des Gefechtsübungszentrum (GÜZ) stattfinden wird.

Damit findet das Camp nicht,  wie die letzten beiden Jahre,  im von der GÜZ-Grenze ca. 11 km entfernten Potzehne statt, sondern in unmittelbarer Nachbarschaft zum GÜZ.

Die Campanmeldung steht, weitere Infos (genaue Location, Anreise, etc) findet ihr bald hier auf der Website.

Ein weiterer Aufruf zum Aktionstag 2014

Auf linksunten.indymedia.org findet sich seit kurzem ein entschlossener Aufruf zum diesjährigen Aktionstag. Dieser wird am Samstag den 23. August stattfinden und einen Rahmen für konkreten Protest und Widerstand am und auf dem GÜZ bieten. Wir hoffen dass an die aktionistischen Erfolge der letzten Jahre angeknüpft werden kann und dass zahlreiche unterschiedliche Aktionen und Aktionsformen in der Lage sein werden, den militärischen Alltag in der Heide zu durchbrechen.

Hier gehts zum erwähnten Aktionstags-Aufruf.

Desweiteren existiert ein Aktionstag-Blog: dayofaction.blogsport.de

Aufruf zum WSH-Camp der AG KriegMachtKlima

Die AG KriegMachtKlima des bundesweiten Bündnisses “Energiekämpfe in Bewegung” ruft auf zur Verknüpfung der Themen Krieg und Klima und damit auch zur Teilnahme an folgenden politischen Camps in diesem Sommer:

Zum 3. Mal wird diesen Sommer in der Nähe des Gefechtsübungszentrums des Heeres bei Magdeburg (GÜZ) campiert. Auf dem GÜZ stehen nachgebaute afghanische Dörfer und – noch im Bau – bald auch die Geisterstadt “Schnöggersburg”. Im GÜZ bereiten sich die SoldatInnen der Bundeswehr auf das Geschäft mit dem Töten im asymmetrischen Krieg und bei der Aufstandsbekämpfung vor. Das WAR-STARTS-HERE-Camp dient einem breitgefächerten antimilitaristischen Bündnis als Ort der Begegnung und Gelegenheit zum konkreten Widerstand gegen das GÜZ und den von hier ausgehenden Kriegen. Krieg beginnt hier – Widerstand auch!

Hedonistisches Mobivideo aufgetaucht!

Liebe Leute, seit diesem hübschen Videobeitrag zur Campmobi ist es wohl kaum mehr zu leugnen, dass antimilitaristische und Hedoaktivist_innen doch weit mehr verbindet als eine Schwäche für leuchtendes Pink! Mal abgesehen davon, dass dies vermutlich noch nichtmal wer getan hat, ähhh...Jedenfalls entstand dieser Clip auf dem 5. Weltkongress der Hedonistischen Internationalen im Rahmen eines Workshops - Wir sagen Danke für die Unterstützung - wir sehn uns zum Camp!

Erste Pressemitteilung zum War Starts Here Camp 2014

Auch in diesem Jahr rufen Antimilitarist*innen und Pazifist*innen dazu auf, sich an einem Camp gegen das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) nahe Magdeburg zu beteiligen: Unter dem Motto „War starts here – let's stop it here“ werden die Aktivist*innen vom 17. bis zum 25 August in der Nähe des GÜZ ihre Zelte aufschlagen und eine Woche lang mit Diskussionen und Aktionen gegen das Trainingsgelände und die herrschende Kriegspolitik aktiv werden: „Die heftigen Reaktionen, die wir in den letzten Jahren seitens der Bundeswehr in Tateinheit mit der Polizei, aber auch seitens der Bevölkerung und der örtlichen Presse erfahren haben, zeigen uns: Was die Heimatfront angeht, haben wir hier einen Finger in die Wunde gelegt“, so Nore Cord, einer der Mitorganisatoren des Camps. „Daher freuen wir uns um so mehr, dass unser antimilitaristisches Camp in diesem Jahr aus den unterschiedlichsten politischen Spektren heraus auch internationenal beworben, mitgetragen und besucht werden wird.“

Achtung! Technikprobleme bei der Pressekontakt-Mailadresse!

English version below...

Da die veröffentlichte Pressekontakt-Mailadresse (presse AT warstartsherecamp PUNKT org) gerade nicht so funktioniert wie sie soll, bitten wir zunächst um eine elektronische Kontaktaufnahme über die Mailadresse presse-warstartsherecamp AT web PUNKT de.

Austellung Störmanöver an der Heimatfront 5.-14.7. in Berlin

Mit Freude können wir Euch endlich die Wanderaustellung "Störmanöver an der Heimatfront - Krieg beginnt hier - Widerstand auch" vom 5.-14.7.2014 in der New Yorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a) präsentieren. Die Austellung zeigt Texte, Bilder und Visual-/Audio-Installationen zum Thema Militarisierung und antimilitaristischer Widerstand.

Vernissage ist während des Sommerfest des Südflügels im Bethanien am Samstag, den 5.7.2014 ab 14 Uhr bis Open End. Öffnungszeiten: Jeden Tag ab 17.00 Uhr (wenn Veranstaltungen laufen, dann Open End/ wenn nicht bis 20 Uhr) Falls ihr die Austellung zu einem naderem Zeitpunkt sehen wollt, wendet euch an waslala@zeromail.org, vielleicht lässt sich da was machen!

Am Montag, den 14.7. ist das Finale der Austellung mit einer DiskussionsVeranstaltung-während des A Cafes-zum diesjährigen "War starts here Camp (17.-25.8.2014)" und dem Programmpunkt Militarisierung nach Innen und Aussen- Was bedeutet das?!

Viel Spass!